Kategorien

Fotografisches Dresden Reiseberichte Architektur Sachsen Feste

Weitere Themen:
12.07.15 Ledigenwohnheim - Breslau
12.07.15 Jahrhunderthalle - Breslau
12.07.15 Kaufhaus Wertheim - Breslau
11.07.15 Mohrenapotheke - Breslau
11.07.15 vermischtes - Breslau
11.07.15 Kaufhaus Barasch - Breslau
11.07.15 Kaufhaus Petersdorff - Breslau
11.07.15 Stadtsparkasse - Breslau
11.07.15 Geschäftshaus Junkernstraße -...
11.07.15 C und A - Breslau
11.07.15 Handelshaus Wittemberg - Breslau
07.06.14 Neue Meisterhäuser Dessau
06.06.14 FagusWerkAlfeld
06.06.14 Fagus Werk Alfeld
04.10.13 Beratungsraum GRAPHISOFT Center...
07.06.13 Elbphilharmonie Hamburg
07.06.13 IBA Hamburg
11.04.13 Kindergarten Heidenau
09.09.12 Landmarke iba See
20.07.12 Programmkino Ost
23.06.12 SDV G.N.b.h. Architekten
20.05.12 wie baut man barock
14.03.12 Schulungsraum ArchiCAD
29.11.11 Pulsnitz Stadtkirche Schlosspark
25.06.11 Tag der Architektur 2011
20.08.09 Bauhaus Architektur
16.07.09 Zittau
26.11.08 Villa - Bauhaus Moderne in Hellerau
26.11.08 Festspielhaus Hellerau
04.11.08 Konzertsaal HfmD Carl Maria von...
25.10.08 Görlitz 2008
25.10.08 Schlesisches Haus
24.10.08 Oberlausitz Kliniken
12.10.08 Das Saechsische Einfamilienhaus
11.10.08 Kindergarten baumhaus Radeberg
11.10.08 Plastic Logic
11.10.08 Wetterturm Flughafen
11.10.08 Solarwatt
11.10.08 ZMD neu
11.10.08 Wohnbebauung im Hechtviertel
11.10.08 Militärhistorisches Museum
08.10.08 Hauptbahnhof
08.10.08 Pieschen Stadtteilbibliothek
20.09.08 Dresden bei Nacht
13.09.08 nur mal so
10.09.08 Ernemannturm - Pentacon
06.09.08 Dynamostadion Dresden
04.09.08 ehemalige Strömungsmaschinen VEM
21.08.08 Forschungszentrum Rossendorf
04.07.08 Fakultät Informatik TU Dresden
29.06.08 Architektur Dresden
29.06.08 Rettungswache Radebeul
07.06.08 Wallfahrtskirche Ralbitz-Rosenthal
04.05.08 Frankreich - Elsass Burgund und...
23.01.08 Architektur-Buchhandlung Weisslack
20.08.07 Literaturmuseum Marbach
14.07.07 Umgebinde und mehr
14.06.07 Welterbe mal anders
13.06.07 Neubau Kirche Radebeul
20.05.07 Bahnhof Dresden Neustadt
01.05.07 EFH von Rietmann und Breuninger
01.05.07 Palucca-Schule
17.02.07 Stadtrundgang Bautzen
11.02.07 Halle Saale
02.10.06 Moderne Architektur heute in Brno
02.10.06 Messe Brno
02.10.06 Brno - Stadtansichten
02.10.06 Masaryk-Studentenwohnheim Brno
02.10.06 Ferienwohnung in Brno - Lipova 41
01.10.06 Lipova Brno
01.10.06 Werkbundsiedlung Brno - Das neu...
01.10.06 Städtisches Freibad Brno
01.10.06 Zwei Schulen der Moderne in Brno
01.10.06 Cafe ERA und das Haus Erbenova 3
01.10.06 Haus Tugendhat Brno
30.09.06 Brno - Moderne pur
30.07.06 Weissenhof-Siedlung Stuttgart
05.04.06 Reichenbach Bad
25.07.05 Chemnitz - Stadtrundgang
17.07.03 Bad Muska - Pückler-Park
29.06.03 Pfau Architekten

Brno - Moderne pur ::: von bauphoto


Villa Tugendhat, Architektur, Moderne, Brno, Tschechien, Mies van der Rohe
Alle Bilder dieser Seite: aufgenommen mit Canon PowerShot S3 IS
Villa Tugendhat Sitzgruppe Sessel vor Onyxwand 30.09.2006, 16:31
bauphoto | Villa Tugendhat, Architektur, Moderne, Brno, Tschechien, Mies van der Rohe | Verschluss 1/160s | Blende 4 | Brennweite 6mm


Lange Zeit schon hatte ich mir vorgenommen Haus Tugendhat zu besichtigen. Anlass war die Nachricht, das Haus Tugendhat wiederum saniert werden soll. Ich wollte einfach noch mal das sehen was jetzt noch Original da war.

2 Mal bereits Anlauf genommen, Hotel für eine Übernachtung gesucht ... aber irgendwie war es immer nichts geworden. Nun hatte ich durch Zufall die Ferienwohnung Lipova 41 gefunden, die man 3 Tage Kurzzeit für 150,-€ mieten kann. Da bot sich der 03.10. als Feiertag in Verbindung mit dem Wochenende und dem Brückentag förmlich an das Vorhaben mal zu realisieren.

Und es hat sich gelohnt! Erstens steht Haus Tugendhat nun tatsächlich kurz vor der mehrjährigen Schließung ab November wegen der Rekonstruktion, anderseits hat sich Brno als ein Juwel für Liebhaber der Moderne erwiesen. Nun war ich froh mich nicht nur für eine Nacht im Hotel sondern für 3 Tage Ferienwohnung entschieden zu haben, sonst hätte man keine Zeit für die Vielzahl der Bauten gehabt. Selbst die 3 Tage waren für eine gründliche Besichtigung zu wenig, sicher werden wir also später noch mal wieder hinfahren.

Mein letzter Besuch in Tschechien liegt 15 Jahre zurück und bestand aus einer Durchfahrt von Zinnwald nach Bayrisch-Eisenstein (ja, damals war Chemnitz-Regensburg noch Landstraße), insofern war ich schon gespannt ob sich das Land wieder positiv entwickelt hat.


Die erste Strecke hinter dem Grenzübergang Bahratal war aber gleich mal der Schock schlechthin. Schuld daran ist der Einkaufstourismus. Was da an sparsüchtigen ... rüberkarrt erzeugt eine Subkultur die einen Schaudern läßt. Aber bereits hinter Petrovice trifft man kaum noch einen Deutschen, das ist also eine unangenehme Randerscheinung an der Grenze.


Brno erreichten wir über Teplice und Prag in ca. 5,5h, geschuldet einem Megastau in Prag auf der Autobahn. Mann war dabei über eine 3-spurige Autobahn die Mautbrücke zu errichten und hatte deshalb die Autobahn auf eine! Fahrspur verengt. Da ist man schon etwas säuerlich, Vignette bezahlt (wirklich gern, denn die 7,-€ haben wir durchaus) und für die zukünftige Mautbrücke steht man dann aber extra im Stau.

Die Rückfahrt dauerte 4,5h, wenn die A17 mal fertig sein wird, dann werden es wohl nur noch 3,5h sein.

Also kurz den Schlüssel für die Ferienwohnung in Empfang genommen und das Gepäck reingestellt, das Gebäck vom sächsischen Bäcker als Mittag gegessen, mehr Zeit war nicht um die für 16:00 reservierte Führung noch zu erreichen.

Als ich des erste Mal hörte wollte ich es auch nicht glauben: für eine Führung durch Haus Tugendhat ist eine Reservierung notwendig! Ohne Führung auch keine Besichtigung. Das geht am besten per Mail an: tugendhat-villa@tugendhat-villa.cz Dabei sollte man evtl. auf die Notwendigkeit einer englischen oder deutschsprachigen Führung hinweisen, denn offensichtlich ist nicht jeder Guide bereit etwas anders als Tschechisch zu sprechen, aber dazu später mehr.


Den Bildern von Villa Tugendhat habe ich auch einen extra Beitrag gewidmet (Villa Tugendhat), viel Text wird es da nicht geben, ich denke dazu ist genug gesagt oder geschrieben.


Also Samstag nachmittag, Herbstsonne, Reservierung für Besichtigung Villa Tugendhat, pünktlich hin gefunden (ohne Navi ;-), Herz was willst du mehr.


Der Einlass durchs Gittertor findet tatsächlich erst 5min vor Führungsbeginn statt. Dem ständigen Personal haftet irgendwie noch die mir durchaus bekannte sozialistische Mentalität an, eher uninteressiert, überlastet, ... Ob man nun Student ist oder nicht, ob man tatsächlich evtl. wegen Sprachproblemen (deutsch nicht bekannt oder unerwünscht, englisch mäßig, meines zwar auch) für 3 Personen nur einen Studenten bezahlt, das ist egal ...


So ist also auch empfohlen evtl. gewünschte Postkarten oder den sehr schönen Band "Vila Tugendhat" in deutsch für ca. 990,-KCS (ca. 35,-€, im Buchhandel mit der ISBN nicht mehr zu finden) sofort zu erwerben, den später ist das Personal nach dem Rundgang kaum bereit einen Besucher nochmals in die Kasse zu lassen!


Die Führungen werden von offensichtlich alle von Studenten durchgeführt. Hier erwischen wir eine wirklich super engagierten jungen Mann (was wir an dem Nachmittag noch nicht ahnten, da wir die andere noch nicht kannten!). Dieser gab seine detailreichen Erläuterungen in tschechisch und englisch wirklich angenehmen zum Besten. Nebenbei nahm er uns als einzige Deutsche beiseite, entschuldigte sich dafür, dass er als zweite Sprache in englisch führte weil andere ausländische Gäste dabei waren und bot uns an aber natürlich unsere Fragen in deutsch an ihn zu stellen. Wirklich super, selbst ich habe seine englischen Ausführungen zu 90% verstanden, er hatte Gefühl für das Timing und gab uns Gelegenheit unsere Fotos zu machen (auch da ahnten wir noch nicht das es verschiedene Führungen gibt ;-)


Ein herrlicher Nachmittag, die Sonne lässt die Onyx-Wand glühen, auf der Dinning-Terasse von Tugendhat herrscht laue Herbstwärme (Bilder hier) ...


Da mir klar war, dass es wenn man fotografieren möchte mit einer Führung nicht getan ist, hatte ich für den Sonntag für 11:00 eine weitere Führung reserviert (Montag und Dienstag geschlossen!), also erst mal als nächstes in die Altstadt von Brno.


Bereits auf der Fahrt durch die Stadt sieht man Architektur der Moderne ohne Ende, da brauch man nicht mal einen Plan. Parkplatz findet sich in der Innenstadt schnell (was dem Samstag nachmittag geschuldet ist, wie sich am Montag herausstellt), auch eine angenehme Gaststätte mit dem ersten tschechischen Bier findet sich schnell. Die Preise sind bei dem Kurs von ca. 27 Kronen für einen € schon fast peinlich billig.
Brno, Tschechien, AusflugZelena Kocka 30.09.2006, 17:39
Jens Kühn | Brno, Tschechien, Ausflug | Verschluss 1/40s | Blende 2.7 | Brennweite 7.5mm


Nach einem kurzen Refresh in der FeWo und einem Stadtrundgang
Tschechien, BrnoIMG_0309 Brno namesti svobody 30.09.2006, 18:33
Jens Kühn | Tschechien, Brno | Verschluss 1/60s | Blende 3.5 | Brennweite 13.5mm


landen wir am Ende in der gleichen Kneipe, die war einfach gut.
Brno, Tschechien, AusflugBier am Abend, erquickend ... 30.09.2006, 20:38
Jens Kühn | Brno, Tschechien, Ausflug | Verschluss 5/10s | Blende 2.7 | Brennweite 6mm



Sonntag Morgen: Von der Ferienwohnung zur Villa Tugendhat sind des nur 5min, da finden wir uns nun auch schon recht schnell ...
Da wir wissen das beim Bezahlen exakte Vorgaben notwendig sind bezahlen wir dieses Mal tatsächlich einen Erwachsenen und 2 Studenten und reservieren auch gleich den Bildband für den wir uns nun entschieden hatten. Nur welch Postkarte wir wollen war noch nicht klar ...


Als Guide steht heute eine junge Dame bereit. Die Erläuterungen kenn wir ja schon, insofern erwarten wir nichts Neues und wollen uns heute mehr den Details und dem Fotografieren widmen (neuer Kamera ;-). Die Führung ist wieder gut besucht, offensichtlich gibt es auch spezialisierte Touren. Einige Japaner und auch West-Europäer sind mit dabei. Nach der tschechischen Begrüßung/Erläuterung geht es aber heute völlig überraschend nicht mit dem englischen Teil weiter, nein es geht einfach weiter ...

Das einzige Englisch ist nach der ersten Tür, dass das Fotografieren innen verboten ist! Auch mein kläglicher Versuch die Dame mit dem Argument zu überzeugen, dass 'yesterday' auch fotografieren erlaubt war scheitert.


Auch im Verlauf der Führung werden selbst in tschechisch nun wesentlich weniger Informationen rüber gebracht, der einzige weitere englische Hinweis ist der auf den Ausgang. Hätten wir nicht schon den Tag vorher die andere Führung gehabt, dann wär ich glaub ich an der Stelle irgendwie sauer gewesen.


Einige Bilder habe ich Dank der Digitalkamera mit 12-fach Zoom und schwenkbaren Display noch machen können (auch ohne Blitz), aber es trübt die Freude an der Besichtigung.


Am Ausgang fragen wir nach dem Kauf des bereits zurückgelegten Kataloges. Statt nun aber nochmals in den Kassenraum zu 'dürfen' (wir wollten ja eigentlich noch die Postkarten kaufen) wird uns der Katalog über den Drahtzaun gereicht, ebenso das Wechselgeld.


Die Begleiterin der japanischen Reisegruppe fragte nach der Führung die junge Dame die uns geführt hatte nach dem Beruf. Es stellte sich heraus, dass sie Studentin der Chemie war.


Insgesamt merkt man auch der Villa Tugenhat an, dass die Betreiber irgendwie kein richtiges Interesse an einer dem Objekt gerecht werdenden Präsentation haben. Das beginnt bei den 'Ausstattungsgegenständen' des Kassenraumes, bei dem Aufsteller der den Eingangsbereich bereichert und schon lange keine Funktion mehr hat (denn ohne Reservation geht nix), geht weiter bei der grünen Plastegieskanne im Wintergarten, bei der Auswahl der Pflanzen, der Pflanzgefäße, des Plastemülleimers unter dem Bedienfeld der Fensterabsenkung und natürlich dem Zustand des Objektes schlechthin. Das Moos in den Fugen unterliegt nun wirklich nicht dem Denkmalschutz. Das man alles andere nun unverändert lässt ist sicher sinnvoll. Aber: zwischen ungepflegt und unverändert ist eben ein Unterschied.


Diese kritischen Töne sollen aber eher als Vorbereitung gedacht sein, denn der Nachmittag in der Villa Tugendhat war ein Erlebnis, die Villa ist es auch und ich kann nur jedem empfehlen noch vor der Sanierung mal hinzufahren.


Brno selbst ist den Besuch auch wert, dazu in Stadtansichten mehr.

Hier noch ein Nachtbild von einer nicht uninteressanten Fassade
...
21. Jh, Architektur, Brno, Kalender 2008, Tschechien, verwendet inIMG_0314 Nacht Omega Brno 30.09.2006, 20:05
bauphoto | 21. Jh, Architektur, Brno, Kalender 2008, Tschechien, verwendet in | Verschluss 5/10s | Blende 2.7 | Brennweite 6mm